Volljährig - das Leben beginnt ..

"Endlich 18,das Leben wird so geil endlich bin ich richtig frei" Das Versteckspiel vor Haike hatte endlich ein Ende,denn sie konnte mir gar nichts mehr ... Endlich 18 !!!! Im Juli 2007 ging ich Bundesweit auf Promotion für den Kinderschutz und kam viel herum. War glücklich und zufrieden,arbeit machte Spaß,Kollegen wurden zu Freunden ,Geld stimmte auch und da war auch noch Kevin .... Ein etwas breiter stämmiger Typ,Goldblondes Haar mit leichter Iro Frisur,sehr gepflegt und strahlenden funkelnden blauen Augen und Ami-Hip-Hop Style. Ein kleiner Checker halt Nach ständigem hin und her hat es gefunkt und wir wurden ein Paar. Schon nach kurzer Zeit verschwanden die rosa Wolken vom Himmel und der nächste Abgrund tat sich auf. Seine Eifersucht trübte unser Glück,jedes Lächeln eines Mannes war für ihn ein Beweis des Betruges was ständig zu Streit und Diskussionen führte schon allein durch unsere Arbeit am Stand ... Da mir die permanente Kontrolle,Spioniererei und sein beleidigendes Auftreten bzw Verhalten gegen den Strich gingen beendete ich kurzerhand die Beziehung. Ich wollte das Zimmer verlassen,als er mich festhielt seine Hand meinen Hals ergriff mich etwa 30cm vom Boden hub und heftigst Ohrfeigte bis ich anfing mit taumeln und dank seines leichten Wurfes zur Seite auf dem Bett zusammen sackte. .... Da war es also,sein wahres Gesicht. Der Kevin vor dem mich meine Kollegen und Freunde gewarnt hatten. Nichts mehr war von dem Sunnyboy Bild zu sehen,sondern der Schläger war da.Kevin war ein leicht aufbrausender und sehr temperamentvoller halbamerikaner,aber ein Frauenschläger?? Nein das konnte ich mir nie vorstellen!! Als ich mich langsam aufrichtete und wieder saß,sah ich wie Kevin am anderen Ende des Zimmers hockte und ihm die Tränen übers Gesicht liefen. "ich bin wie mein Vater,oh mein Gott - er hatte recht" Kevin stammelte ständig das selbe und schwebte irgendwo zwischen Kollaps und Nervenzusammenbruch. Ich stand auf und ging mit tierischem Herzklopfen zu ihm rüber ... "Baby,es tut mir so leid,so leid! - Bitte verzeih mir" und schon landete er weinend und schluchzend in meinen Armen. Aber ICH fühlte mich doch eigentlich elendig und zerbrochen so dass man MICH hätte umarmen sollen. So blieb diese Nacht unbesprochen und wurde unter´n Tisch gekehrt bzw "vergessen". Diese nennen wirs mal Art von Streiterein hatten wir vielleicht noch 1-2mal in der Woche. Mit jedem Streit wurde es schlimmer und schmerzhafter.Warum ich nicht einfach gegang bin?? --- gute Frage die ich heut mit anderen Augen und einem ganz ganz anderen Blickwinkel seh Es war die ANGST!!! Angst vor ihm,Angst vorm allein sein,Angst vor dem Gelächter und der Verhönung der anderen Angst nach Hilfe zu fragen,Angst wieder von vorn anzufangen und Angst --- wieder einmal versagt zu haben. Ich bin und bleibe ein niemand,"ein Opfer das es nicht anders verdient hat. Oder warum musste dich selbst deine Mutter prügeln? Anders kann man gar nicht versuchen dich zu formen" Diese Worte (und vieles andere) von ihm werde ich nie mehr vergessen ... Da kam der Tag als ich erfuhr das ich SCHWANGER bin! Was hatte ich nicht für einen Schock bekomm aber gleichzeitig freute ich mich wahnsinnig! Genauso auch er. Wir wollten in eine gemeinsame Wohnung ziehen und er versprach und schwor mir auf das ungeborene Kind das er mich nie mehr schlagen würde ... Die Zeit zeigte mir jedoch das es nicht an dem war. Ich wurde weiterhin von ihm geschlagen,geschmissen,bespuckt und nun auch noch getreten in meinen Bauch. Auf einmal wollt er das Baby nicht mehr - "ich würde sein Leben versauen,ihm ein Gör anhängen wollen " etc .... Ich hatte viel mehr Angst um das Leben des Babys als um meins. Ich wollte mein Kind retten und musste es schützen vor ihm - dem Vater und Erzeuger des kleinen Wesen!!! Mein Bauch war sein neues Ziel (denn umso größer mein Bauch wurde,desto mehr wurde ihm die Verantwortung bewusst,was nun auf uns zu kam). Ich konnte nicht mehr - es war alles zu viel. Ich wusste genau,bleib ich bei ihm wird das kleine entweder gar nicht lebend geboren,oder muss seine Schläge genauso spüren und ertragen wie ich,wenn es die denn überlebt! Also nutzte ich die nächste Möglichkeit und fliehte im Frebruar mitten in der Nacht,ohne etwas in der Hand aus der Wohnung in Fürstenfeldbruck. Ich hatte weder Ausweis noch Papiere,denn da er ständig vermutete das ich mit seinem Kind flüchten möchte nahm er mir alles ab,EC-Karte,Geld verwaltete sowieso er,Ausweis usw. In diesem Moment war mir das egal,das wertvollste hole ich mir jetzt wieder - meine Freiheit! Also rannte ich weg, Weg vor ihm,seinen Händen die mich so oft verletzt hatten und seinen Worten in meinen Ohren. Rannte weg vor einem Leben mit ihm und ging zurück nach LEIPZIG mit seinem Kind in meinem Bauch!!! Doch das blieb natürlich nicht ohne Folgen ....

31.8.13 07:53

Letzte Einträge: Die Fakten sprechen eigentlich für sich ..., Meine erste Erfahrung - der erste Rausch

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen